Neue Mitte Misburg

Langzeitprojekt beschäftigt Stadtbezirksrat Misburg-Anderten

Wie bereits in der letzten Ausgabe angekündigt gab es in der vergangenen Sondersitzung des Stadtbezirksrates Misburg-Anderten als zweites Thema die Präsentation des aktuellen Sachstands zum Thema neue Mitte Misburg. Planungen und Studien, Befragungen und Workshops, die schon lange laufen. Planungen, die Misburg und seine Bewohner auch noch lange beschäftigen werden. Denn in Folge der Größenordnung dieses Projekts ist der Umbau des Quartiers verständlicherweise nicht in wenigen Jahren zu schultern. Bis das, was im Moment als großartige und kreative Ideen für das Quartier der Zukunft auf dem Zettel steht tatsächlich vollständig umgesetzt ist, werden mindestens 25 Jahre ins Land gehen.
Daher haben die Planer die Umgestaltung der Neuen Mitte Misburg in verschiedene Bauabschnitte aufgeteilt, und die einzelnen Bauphasen nach Notwendigkeit sortiert. Die Schulen und gute Bedingungen für die Schulkinder haben hier Priorität, was am dringendsten auf den Nägeln brennt, haben die Ratsmitglieder im Stadtbezirksrat immer wieder auf ihrer Tagesordnung, und werden nicht müde diesen Anforderungen regelmäßig wieder Nachdruck zu verleihen und in die Verwaltung der Landeshauptstadt zu geben.
Nehmen Sie aber auch in Zukunft die Möglichkeit wahr, sich bei Bezirksratssitzungen oder Beteiligung der Öffentlichkeit über weitere Entwicklungen und Fortschritte zu informieren. Tauschen Sie sich mit den Bezirksratsmitgliedern aus, nehmen Sie die Möglichkeit in der Bürgerfragestunde auf, Ihre Fragen zu stellen. Denn heute gestalten wir die Neue Mitte Misburg für unsere Kinder und Enkelkinder! lars

 
 
 

23. Bothfelder Weihnachtsmarkt

Samstag, 3. Dezember 2022, mit vielen Aktionen und Ständen sowie Musik rund um Kirche und Rohdenhof

Endlich ist es wieder soweit: nach 2 Jahren Pause sind am Sonnabend, den 3. Dezember, von 14.00 bis 19.00 Uhr, alle großen und kleinen Stadtteilbewohner aus dem Nordosten zum 23. Bothfelder Weihnachtsmarkt eingeladen.
Rund um die St. Nicolai-Kirche sowie auf dem Gelände des benachbarten Rohdenhofes gibt es wieder ca. 40 weihnachtlich geschmückte Stände und viele weitere Aktionen. Neben Kunsthandwerkern präsentieren sich Schulen, Kindergärten und Vereine aus dem Stadtteil mit einem bunten und vielfältigen Angebot: Kreatives und Holzspielzeug, Honig und Marmeladen, Kerzen oder Schönes aus Stoff – für jeden ist etwas dabei.
Vor dem Gemeindehaus locken Kaffee und Kuchen, draußen spielt der Posaunenchor und dreht sich das nostalgische Kinderkarussell. Für weitere stimmungsvolle Musikeinlagen sorgt gleich zum Auftakt um 14.00 Uhr der Chor der Grundschule Gartenheimstraße. In der St. Nicolai-Kirche stimmen das Kammerorchester Bothfeld, eine musikalische Orgelführung mit adventlichen Klängen sowie weihnachtliche Geschichten auf die Adventszeit ein.
Weihnachtsgebäck, Waffeln, Crêpes, Schmalzgebäck, Glühwein und Kinderpunsch, Suppen, Bratwürstchen und winterliche Leckereien sorgen für adventlich gewärmte Mägen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Am Stand des Kulturtreffs erwartet Sie eine Kreativaktion, sowie ein Rätsel. Mit Pferd und Kutsche geht es durch das hoffentlich winterliche Bothfeld. Wenn das Wetter es zulässt, gibt es auch eine „Pony-Streichelwiese“. Und auch der Nikolaus wird an diesem Nachmittag vorbeischauen und verteilt wieder viele Geschenke an die kleinen Besucher.
Inzwischen zum 20. Mal spielt Wolfgang der Drehorgelspieler mit dem nostalgischen Leierkasten an verschiedenen Punkten auf dem Weihnachtsmarkt. Der große geschmückte Weihnachtsbaum und auch die neue „Weihnachts-Insel“ wurden mit neuer, sparsamer LED Beleuchtung versehen.
An den GBK e.V.-Ständen gibt es traditionell Glühwein und dazu leckeres kostenloses Gebäck. Als Special-Guest sind Vertreter aus dem Bezirks- und Stadtrat dabei – diesmal hat sogar unser Ministerpräsident Stephan Weil seine Teilnahme zugesagt. Sie alle gemeinsam schenken mit den GBK-Mit-gliedern Glühwein und Punsch für einen guten Zweck aus.
Wie in der Vergangenheit wird der gemeinsame Markt-Überschuss an Einrichtungen im Stadtteil gespendet. Veranstaltet wird der Markt auch dieses Jahr wieder gemeinsam von der St. Nicolai-Kirchengemeinde, der Gemeinschaft Bothfelder Kaufleute e.V. (GBK) und dem Kulturtreff Bothfeld e.V.. -B.W.

Vier neue Freundschaftshaine ausgewiesen

HANNOVER. Freundschaftshaine sind eine charmante Idee in der Landeshauptstadt Hannover, zu einem besonderen Anlass einen Baum zu pflanzen, selbst wenn man kein eigenes Stück Boden dafür zur Verfügung hat. Seit 2002 gibt es diese öffentlichen Flächen in Hannover und von den ursprünglich zehn ausgewiesenen Freundschaftshainen sind sieben mittlerweile voll belegt. Aus diesem Grund sah sich die Stadtverwaltung – genauer der Fachbereich für Umwelt und Stadtgrün – veranlasst, weitere vier Flächen zur Verfügung zu stellen und neu als Freundschaftshain auszuweisen.
Von den vier neuen Flächen liegen drei Freundschaftshaine im Erscheinungsgebiet des wochenspiegel. Neben der Fläche am Hans-Meinecke-Weg in Vahrenwald sind das der Freundschaftshain am Stilleweg in Groß-Buchholz, der Hain Am Großen Kampe/Kampstraße in Misburg-Nord und der Hain Am Gutspark in Bemerode.
Jeder der möchte kann auf einem der ausgewiesenen Areale seinen ganz persönlichen Baum pflanzen. Die Anlässe sind vielfältig, für jeden ganz individuell. Zur Geburt eines Kindes, als Erinnerung an einen besonderen Menschen oder weil man schon immer mal einen Baum pflanzen wollte. Und auch die Auswahl der Baumarten lässt dem, der hier pflanzen möchte, unzählige Möglichkeiten. Von Laub- über Nadelbäume bis hin zu Obstbäumen ist auf den Hannoverschen Freundschaftshainen alles zu finden. Genaue Infos zu den Freundschaftshainen finden Sie auf der Homepage der Landeshauptstadt Hannover, auf www.hannover.de, unter dem Suchwort „Freundschaftshaine“. lars