75 Jahre Schwimmabteilung SG Misburg

Jubiläumsfeier am 2. Juli 2022

Die Schwimmabteilung hat im Jahr 2022 besten Grund zu feiern. Sie besteht seit 75 Jahren. Als Gründungstag ist der 29.6.1947 festgehalten. Seitdem ist sie ein fester, starker und nicht wegzudenkender Bestandteil im Sport- und Vereinsleben in Misburg.
Die Erfolgsgeschichte der Abteilung lässt sich leicht mit den bestehenden Bädern in Misburg verbinden. Klein angefangen hat es im Freibad „Weiße Erde“. Für den ersten größeren Zuwachs und sportlichen Aufschwung sorgte dann das Lehrschwimmbecken in der heutigen Sporthalle 1. In bester Erinnerung bleibt für die Wasserballer der Gewinn der Deutschen Meisterschaft für Vereine ohne Winterbad im Jahr 1967 kurz vor seiner Schließung in der „Weißen Erde“.
Mit dem neuen Freibad Misburg und kurze Zeit später dem Hallenbad an der Ludwig-Jahn-Straße konnte sich die Schwimmabteilung endgültig freischwimmen. Die Mitgliederzahlen stiegen stetig. Bis heute ist sie die zweitgrößte Abteilung der Sportgemeinschaft. Mit den beiden modernen Sportstätten avancierte die Schwimmabteilung zu einem landesweiten, namhaften Veranstalter ihres Kinder- und Jugendschwimmfestes, ihrer Master-Wettkämpfe und ihrer Wasserballturniere für Jugend-, Frauen- und Männermannschaften. Und ganz herausragend, sie ist bis heute im Stadtteil für den Schwimmunterricht unentbehrlich.
Um den Aktiven im Schwimmsport optimale Trainingsbedingungen und Erfolgsaussichten bieten zu können, haben sie alle ein Startrecht für die SGS Hannover. Seit Jahren trainieren Aktive der SGM im Sportleistungszentrum Hannover und werden in Landes- oder Bundeskader berufen. Mit Malin Grosse ist aktuell eine Deutsche Meisterin und erstmals eine Teilnehmerin an Europameisterschaften in ihren Reihen. Leider verhindern die geschlossenen Misburger Bäder derzeit die Ausübung des Wasserballsports.
Für ihr Vereinsleben ist das überfachliche Angebot für Jung und Alt wesentlicher Bestandteil. Ferienfahrten, Trainingslager, Wandern, Basteln und Partys für die Jüngeren, sowie Fahrradtouren, Reisen, Wandern und freitags Geselligkeit für die Älteren werden angeboten. Seit 1956 veranstaltet die Abteilung über sechzig Mal ihren Schwimmerball. Über Jahre war dieser Ball das gesellschaftliche Ereignis in Misburg.
Dazu kommt die Pflege von nationalen und internationalen Vereinspatenschaften. Fester Bestandteil dabei sind seit mehr als 40 Jahren die Freundschaften zum TSV Berlin Wittenau und zum C.N. Oissel-sur-Seine.
Die zunächst zeitweiligen und jetzt dauerhaften Schließungen der beiden Misburger Bäder sind für die Abteilung nach wie vor besonders herausfordernd. Schmerzlich war der Verlust der Trainingsstätten vor Ort. Dazu gab es erheblich weniger Trainingszeiten. Trotz allem blieben die meisten Mitglieder der Abteilung treu. Inzwischen haben sich Sportbetrieb und Vereinsleben mit der Situation arrangiert. Die Abteilung hat wieder einen Mitgliederzuwachs, sie sieht dem Neubau des Hallenbades und der Wiedereröffnung des Freibades freudig entgegen. Sie will die beiden Sportstätten wie in der Vergangenheit nutzen und den Bädern auch zukünftig ein wichtiger, verlässlicher Partner sein.
Die Schwimmabteilung mit ihren Mitgliedern freut sich auf ihr Jubiläum und feiert dies mit der „Jubiläumsfeier 75 Jahre Schwimmabteilung“. Wir feiern im Schützenhaus Misburg! An die im Stadtteil kursierenden Gerüchten, dass die Betreiber des Schützenhauses ihre Auswanderung planen, bzw. dass sie bereits nach Spanien oder Griechenland umgezogen seien, stimmt nichts. Die Betreiber Lutz und Andreas Robinson und ihr Team freuen sich auf unsere Jubiläumsfeier. Sie werden auch in den nächsten Jahren die großen Feste und Veranstaltungen der Schwimmabteilung ausrichten. Sie freuen sich, uns in ihren stilvollen Räumen des traditionsreichen Schützenhauses auch zukünftig abgerundete, gelungene Familienfeste, angemessene Trauerfeiern und Events jeglicher Art anbieten zu können.
Wir laden ein zur Jubiläumsfeier 75 Jahre Schwimmabteilung am 2. Juli 2022 im Schützenhaus Misburg. Einlass ab 18.00 Uhr, Beginn 18.30 Uhr, Unkostenbeitrag 35,00 € pro Person. Wir bieten ein großes Buffet, eine Showeinlage, Tanz und Geselligkeit.
Karten können ab sofort nur per E-Mail unter fruehlingsfest@sgmisburg.de bestellt werden.
Rückfragen beantworten gerne: Ilka Wille (Mobil 0162 3236396) und Nicole Dams (Mobil 0175 5261827).
Wir freuen uns auf eine rege Resonanz und ein rauschendes Fest im Schützenhaus.
Für den Vorstand
Gerhard Hupke
Pressewart

Großbrand in der Schillerschule in Kleefeld

Ein Feuer im Gymnasium Schillerschule im Stadtteil Hannover-Kleefeld löste am 12. Mai einen Großeinsatz für die Feuerwehr Hannover aus. Gebäudeteile konnten erhalten werden. Die beiden Turnhallen sind zerstört.
Um 20.04 Uhr ging vom Hausmeister der Schule eine Brandmeldung in der Regionsleitstelle Hannover ein. Trotz der Selbstlöschversuche des Hausmeisters konnte eine Brandausbreitung nicht verhindert werden. Bereits auf der Anfahrt der ersten Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung erkennbar. Vor Ort waren bereits Flammen sichtbar, sodass die Alarmstufe erhöht und weitere Kräfte nachalarmiert wurden.
Von einer der Turnhallen aus breitete sich der Brand auf die unmittelbar angrenzende weitere Turnhalle sowie einen benachbarten Anbau aus. In Folge der rasanten Brandausbreitung musste die Alarmstufe erneut erhöht werden, sodass insgesamt drei Löschzüge der Berufsfeuerwehr und neun Freiwillige Feuerwehren eingesetzt wurden. Die Einsatzkräfte begannen mit einem massiven Löschangriff, um ein Überschlagen des Brandes zu verhindern. Die Brandausbreitung auf die unmittelbar angrenzende Mensa konnte verhindert werden. Es wurden unter anderem ein Wasserwerfer über die Drehleiter, das kettengetriebene Löschunterstützungsfahrzeug LUF 60 und diverse handgeführte Angriffsrohre eingesetzt. Hierzu wurde die Löschwasserversorgung durch die Ortsfeuerwehren Ricklingen und Misburg aus dem Annateich eingespeist. Nach vier Stunden intensiver Löscharbeiten stellte sich die Situation so dar, dass der Brand auf die bisher betroffenen Gebäudeteile begrenzt und das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte.
Die Rauchwolke des Brandes war über weite Teile des Stadtteils zu erkennen. Vorsorglich wurden die Bewohner*innen der betroffenen Bereiche gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten sowie Lüftungsanlagen abzuschalten.
Bei dem Einsatz waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit 61 Fahrzeugen und insgesamt 270 Einsatzkräfte vor Ort und in Bereitschaft im Einsatz.
Auch am Freitagmorgen waren noch Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Schillerschule vor Ort, um letzte Glutnester abzulöschen und die Einsatzstelle zu kontrollieren.
Nach etwas mehr als 5 Stunden nach Brandausbruch konnte um 01.16 Uhr die Meldung „Feuer aus“ gegeben werden und der überwiegende Teil der Einsatzkräfte zurück in die Standorte geschickt werden. Auch die veröffentlichten Warnmeldungen für die umliegende Bevölkerung wurden zurückgenommen.
Um ein erneutes Entfachen des Feuers sofort zu unterbinden und die Einsatzstelle weiterhin zu kontrollieren, blieb ein Löschzug als Brandsicherheitswache bis 06.00 Uhr vor Ort.
Um 09.30 Uhr waren immer noch eine Drehleiter und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug mit insgesamt 6 Einsatzkräften an der Schillerschule, um letzte Glutnester abzulöschen.
Charlotte Schwarz/Tobias Slabon, Feuerwehr Hannover

Polizei sucht Zeugen!

Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen und sucht Zeugen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalfachinspektion für Branddelikte brach der Brand gegen 20.00 Uhr in einem Geräteraum zwischen zwei Sporthallen an der Ebellstraße aus. In den Sporthallen befanden sich bei Ausbruch des Brandes keine Personen. Die Sporthallen wurden durch das Feuer massiv beschädigt und sind einsturzgefährdet. Die Brandermittler der Polizeidirektion Hannover konnten am 13.05.2022, einen Teil der beiden Hallen untersuchen. Sie gehen von einem Schaden in Höhe von mindestens fünf Millionen Euro aus. Weitere Ermittlungen am Brandort folgen, sobald die Statik der Gebäude es zulässt und keine Einsturzgefahr mehr besteht.
Derzeit ermitteln die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei Hannover in alle Richtungen, die Brandursache steht noch nicht fest. Daher werden dringend Zeugen gesucht, die etwas zum Ausbruch des Brandes sagen können oder im Vorfeld verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden. /ms,nzj

Schulbetrieb am Freitag lief mit Ausnahme des Sportunterrichts. Der Schulbetrieb konnte am Freitag fortgeführt werden. Die Schüler*innenströme werden vom einsturzgefährdeten und abgesperrten Gebäudeteil ferngehalten. Die angrenzende Mensa ist nicht betroffen. Die Lüftungsanlagen wurden auf Rauchkontamination überprüft und freigegeben.
Erhebliche Auswirkungen auf Schulsport und Sportvereine. Der Sportunterricht findet auf den vorhandenen Außenflächen statt. Derzeit prüfen Schulverwaltung und Schulleitung zudem die Möglichkeit, öffentliche Sportangebote in der Nähe zu nutzen. Zusätzlich wird im Umkreis der nahen Sporthallen nach Ersatzzeiten gesucht.
Zwölf Sportvereine haben die Sporthallen genutzt und sind betroffen. „Wir sind sehr betroffen und bedauern sehr, dass sowohl die Schillerschule als auch die Sportvereine in der nächsten Zeit mit erheblichen Einschränkungen umgehen müssen. Wir arbeiten daran, möglichst schnell wieder den Schulsport zu ermöglichen und auch den Vereinen eine Perspektive zu bieten“, sagt Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin Rita Maria Rzyski. -S.S.

Grundstein für Misburger Bad gelegt

Erstmals seit rund 30 Jahren baut die Stadt Hannover ein neues Schwimmbad: das Misburger Hallenbad. Gleichzeitig werden die Freibadaußenbecken saniert. Nun nimmt das Projekt Fahrt auf: Oberbürgermeister Belit Onay hat gemeinsam mit Sportdezernentin Konstanze Beckedorf sowie Michael Truthmann, Geschäftsführer der Industriebau Wernigerode GmbH, offiziell den Grundstein für das Bauvorhaben gelegt. Voraussichtlich bis November 2023 soll das 26,1 Millionen teure Projekt abgeschlossen werden. Der Neubau entsteht im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) durch die Industriebau Wernigerode GmbH (Niederlassung Schönebeck).

„Der Bau eines neuen Schwimmbades ist ein besonders seltenes, aber auch besonders wichtiges Ereignis. Deshalb freue ich mich, dass wir den Grundstein für die neue Anlage legen können“, sagte Oberbürgermeister Belit Onay und führte weiter aus: „Schwimmen zählt altersübergreifend nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten aller Hannoveraner*innen. Zudem ist es wichtig, für Kinder Möglichkeiten zu schaffen, damit sie schwimmen lernen können. Auch die hiesigen Sportvereine, für die die neuen Wasserflächen ein neues ‚Zuhause‘ sein werden, bekommen mit dem Bau gute Angebote. “

Schwimmhalle mit Sauna, Freibad mit neuen Angeboten

Die Schwimmhalle wird ein 25 Meter langes Sportbecken mit sechs Bahnen und einer Sprunganlage bieten. Die Sprunganlage besteht dann aus einem Ein-Meter-Brett und einer Drei-Meter-Plattform. Hinzu kommen ein Lehrschwimmbecken mit einem Hubboden sowie ein Kleinkindbecken. Die Sauna bietet künftig drei Schwitzräume: finnische Sauna, Biosauna und Erdsauna im Außenbereich. Der umzäunte Saunagarten wird Sitz- und Liegemöglichkeiten in einer vor Einblicken geschützten Gartenlandschaft vorhalten.

Das Freibad erhält ergänzend einen circa 500 Quadratmeter großen Kinderspielbereich, bestehend aus Kletter- und Abenteuerspielplatz, Wasserspielplatz sowie Sand- und Matschspielplatz. Im hinteren Grundstücksteil wird ein etwa 600 Quadratmeter großer, multifunktionaler Fitness- und Sportbereich mit angrenzenden Rasenflächen und einer ruhigen Liegewiese angelegt. Dieses Areal lässt sich durch eine Zaunanlage zum Freibad so abtrennen, dass es außerhalb der Freibadesaison durch Bürger*innen genutzt werden kann.

Foyer mit großer Glaswand

Das Hallenbad entsteht an der Stelle des früheren Gebäudes. Die künftigen Schwimmgäste betreten das Bad an der Ludwig-Jahn-Straße/Ecke Seckbruchstraße über das Foyer, das mit einer großflächigen Glaswand Einblick in die Schwimmhalle mit dem Sportbecken bieten wird. Die Badeplatte des Hallenbads wird gegenüber dem Bestand deutlich abgesenkt und befindet sich nun auf der Ebene der Badeplatte der vorhandenen Freibadbecken. Die Zuwegung vom öffentlichen Straßenraum zum Haupteingang des Schwimmbads erfolgt über eine zentrale etwa vier Meter breite Rampe. Alle den Badegästen zugänglichen Bereiche des Hallenbads sind barrierefrei gestaltet.

Die Fassaden aus grauen Faserzementtafeln werden in Analogie zur historisch bedeutenden Zementindustrie des Stadtteils Misburg gestaltet. Ein Fassadenrücksprung kennzeichnet den Zugang deutlich und bietet zugleich einen überdachten und witterungsgeschützten Außenbereich. Die im Bestand durch Pkw-Stellplätze geprägte Grundstücksecke wird in einen Vorplatz mit Sitzmöglichkeiten als attraktiver Treffpunkt und Wartebereich für Badegäste umgestaltet.

Begrüntes Dach mit Photovoltaikanlage

Das Gebäude wird konventionell in Massivbauweise ausgeführt, wobei die Gebäudehülle Passivhauskomponenten aufweisen wird. Auf dem extensiv begrünten Dach des Hallenbads befindet sich künftig eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 99 Kilowatt-Peak. Zudem erzeugt ein Blockheizkraftwerk weiteren Strom für den Eigenbedarf. Die Abwärme wird für die Wassererwärmung und Heizung des Gebäudes genutzt. Eine auf dem Dach des Hallenbads befindliche, 500 Quadratmeter große Solarabsorberanlage erwärmt im Sommer die Freibadbecken. -D.D.